Spielbericht SG Bächingen/Medlingen – BC Schretzheim 2:1

Spielbericht SG Bächingen/Medlingen – BC Schretzheim 2:1

(cst). Mit einer in jeder Hinsicht geschlossenen Mannschaftsleistung gelang der SGBM gegen den schärfsten Verfolger ein "Big-Point", um zumindest den Relegationsplatz zu sichern. In einer intensiven und spannenden Partie gelang Alexander Ramold kurz vor dem Pausenpfiff des souveränen Referees Johannes Eberthardt (Ohmenheim) der umjubelte Führungstreffer. In der Folge versäumten es die Gastgeber bei einigen guten Tormöglichkeiten für die Vorentscheidung zu sorgen. So gelang Lukas Schwarzfischer aus einem Konter der zwischenzeitliche Ausgleich (66.). Simon Bunk (BCS) schwächte sein Team wenig später, als er für ein rüdes Foul an der Mittellinie mit "Rot" vom Platz flog. Nur wenige Minuten später markierte Torjäger Alexander Nusser nach schöner Vorarbeit von Daniel Vogel den 2:1-Siegtreffer. Die Gäste warfen nun alles nach vorn, doch die SGBM ließ nichts mehr anbrennen.


SGBM II - BC Schretzheim  0 : 0


Spielplan 2015/2016


Zwei Tippelbrüder und eine geldgierige Verwandtschaft

Die Laiendarsteller der Theatergruppe Medlingen erheitern mit Spielwitz und Humor ihr Publikum 

 

 

Die geldgierigen Verwandten des verblichenen Onkel Batschi finden bei der Suche nach dem Millionenerbe nur Papierschnipsel.



„Tolldreiste Brüder“, ein Schwank in drei Akten von Beate Irmisch, stand in diesem Jahr auf dem Programm der Theatergruppe Medlingen zum ersten Adventswochenende. Bereits bei der ersten Vorstellung am Samstagnachmittag amüsierten sich die Besucher köstlich über das mit Witz und Humor vorgetragene Spiel der Darsteller in der Gemeindehalle.

Gekonnt und mit großer Spielfreude setzte das Laienspielerensemble die Handlung um Geldgier und familiären Erbschaftsauseinandersetzungen in Szene, wobei die umsichtige Regie von Rudolf Gansel dafür sorgte, dass die Inszenierung durch darstellerische Disziplin und großartiger Interpretation der einzelnen Rollen überzeugte.

Zum Inhalt: Die beiden Tippelbrüder Kalle (Manfred Tausend) und Wolle (Dominik Gansel) sind eigentlich nur auf der Suche nach einem geeigneten warmen Schlafplätzchen für die Nacht und landen dabei prompt auf dem Hof vom alten Onkel Batschi. Dort finden sie eine Überraschung vor. Mit einem Abschiedsbrief an seine lieben Verwandten liegt Onkel Batschi tot in der Küche. Kurz darauf rückt die Verwandtschaft in Gestalt der beiden Ehepaare Wilfriede (Renate Wiedemann) und Götz Rührig (Gerhard Gerstmaier) sowie Schorsch (Josef Kapfer) und Monique Kapinski (Elisabeth Taglang) an, weil es ja wohl allerhand zum Erben gibt. Wenn es aber ums liebe Geld geht, sind Eigenschaften wie Pietät, Freundlichkeit oder Rücksichtnahme natürlich völlig fehl am Platz, was auch die beiden Tippelbrüder Kalle und Wolle am eigenen Leibe zu spüren bekommen.

Daher geben sie gegenüber der Verwandtschaft auch ihre wahre Identität nicht preis und schlüpfen bedingt durch die Ähnlichkeit von Kalle mit dem Verblichenen in die Rolle des Hausherrn und seiner Geliebten. In weiteren Rollen glänzen Christl Brenner als Ärztin Clementine Geistreich und Julia Mayer als Sparkassenangestellte Hanni Eifel. Das Publikum belohnt beinahe jeden Szenenwechsel auf der Bühne mit Beifall und Heiterkeitsbekundungen. Dem Ensemble gelingt mit gekonntem Spielwitz der Angriff auf die Lachmuskeln der Besucher.

Dabei binden die Darsteller das Publikum in die heitere Handlung mit nachdenklichen Zügen mit ein, sodass mancher Besucher das Stück als gar nicht so weit weg von der Realität empfinden mag.

Die Charaktere der einzelnen Rollen sind sehr gut besetzt und die einzelnen Akte sind auch zeitlich sehr gut eingeteilt. Eine gelungene sehenswerte Inszenierung in einem sehr ansprechenden Bühnenbild.

Dem Publikum hat das kurzweilige Spiel einmal mehr gefallen, was auch heuer mit kräftigem Schlussbeifall belohnt wurde.


aktuelle News

Anzahl Artikel: 130  Gesamt gelesen: 95917Alle Artikel...
Alle Artikel zu diesem Thema anzeigen
 

Einen Artikel suchen    

WORLD-NEWS

kicker online: alle Sportnews

Topaktuelle News bei kicker online
  • Restprogramm im Keller
    Hannover 96 hat es nicht geschafft und steht als erster Absteiger fest: Wer muss die Niedersachsen beim Gang ins Unterhaus begleiten? Anwärter gibt es viele. Das Restprogramm der Abstiegskandidaten ...
  • Nationalspieler Weinhold unterm Messer
    Handball-Rekordmeister THW Kiel muss in den kommenden Wochen auf Rückraumspieler Steffen Weinhold verzichten. Wie der Verein am Montag bestätigte, hat der Linkshänder einen Bruch der rechten Mittelhand erlitten und muss operiert werden.
  • Barça verteidigt die Spitze - Villarreal krallt sich Platz vier
    Das packende Titelrennen in Spanien geht weiter. Real Madrid hat am Samstagnachmittag mit einem knappen 1:0-Sieg bei Real Sociedad vorgelegt. Das goldene Tor erzielte ein "B" aus der BBC-Abteilung. Minimalistisch zeigte sich auch Stadtrivale Atletico. Doch hat der gesperrte Trainer Simeone getrickst? Am Samstagabend eroberte sich der FC Barcelona durch einen Erfolg bei Real Betis die Tabellenführung zurück. Am Sonntag sicherte sich Villarreal Platz vier.
  • Suarez baut Platz eins aus - Aubameyang rückt vor
    Nach seinen acht Toren binnen einer Woche hat Luis Suarez (FC Barcelona) nun mit einem Treffer am vergangenen Wochenende seine Führung an der Spitze im Golden-Shoe-Ranking der besten Torjäger Europas ausgebaut. Cristiano Ronaldo (Real Madrid) ist verletzt, Jonas (Benfica Lissabon) ging leer aus. Dafür sprang ein Neapolitaner auf Rang zwei. Bayern-Torjäger Robert Lewandowski durfte derweil nicht spielen, Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang rückte somit nicht nur in der Liga näher.
  • Neuauflage! Wolfsburg trifft auf Lyon
    Trotz einer 0:1-Niederlage beim FFC Frankfurt steht die Frauenmannschaft des VfL Wolfsburg im Finale der UEFA Champions League. Dort werden die Niedersachsen auf Olympique Lyon treffen, das am Montag im französischen Duell gegen Paris den Finaleinzug und damit die Neuauflage des Endspiels von 2013 perfekt machte.
  • Didavi: "Das ist eine Schande!"
    Im engen Abstiegskampf in der Bundesliga erlebte Stuttgart in Bremen einen schmerzhaften Rückschlag: Bei Werder gingen die Schwaben mit 2:6 unter und fielen in der Tabelle auf einen direkten Abstiegsrang zurück. Besorgniserregend vor allem die VfB-Defensive, die Auflösungserscheinungen zeigte und von einer Verlegenheit in die nächste stürzte. "Das ist eine Schande!", polterte Mittelfeldmann Daniel Didavi.
XML Fehler in Zeile 46: Mismatched tag
XML Fehler in Zeile 46: Mismatched tag

Augsburger Allgemeine - FC Augsburg

FC Augsburg